Wie kann man mit Demenziell-Erkrankten sprechen?

Autor: Professorseoadmin
Kategorie: Allgemein

Demenziell Erkrankte sozial gut einzubinden ist eine Möglichkeit, den Krankheitsverlauf für Beteiligte handhabbar zu machen.

Dazu gehört auch, sie neben möglichst vielen Besuchen bei jeder Gelegenheit anzurufen oder sie anrufen zu lassen. MILAN unterstützt ein modernes Telefon, auf Wunsch auch mit einem Funktaster zur Alarmauslösung. Das Telefon kann auf Freisprechen eingestellt werden. Jeder berechtigte Anruf ermöglicht ein direktes ansprechen von Mutter Susanne. Auch bei Auslösung des Alarmtasters kann eine Telefon Verbindung hergestellt und direkt auf Freisprechen geschaltet werden. Den Alarmtaster gibt es in verschiedenen Ausführungen, für das Tragen am Handgelenk, als Halsband, als Tisch- oder Wand montierter Taster. Besonders gern nutzt Susanne die Sprachsteuerung. Wenn sie ganz laut ruft: ‚Bitte ruf die Angelika an‘ ist es ein bisschen wie ein Wunder. Die demenziell erkrankte Frau hört dann unmittelbar die Stimme ihrer Tochter. Das beruhigt sie ungemein und macht sie ein quäntchen glücklicher. Mit dem Modul Sprachanwahl hat Angelika genau die Vorstellungen ihrer Mutter getroffen. Auch wenn es manchmal stört, wenn Mama Susanne zum fünften Mal an einem Vormittag anruft weiß sie doch, sie spielt im Leben ihrer Mutter eine wichtige Rolle und kann ohne große Umstände für sie da sein.