Was mache ich, wenn die eigene Mutter unter Demenz leidet?

Autor: Professorseoadmin
Kategorie: Allgemein

Angelika ist Erzieherin in einer Kindertagesstätte. Den ganzen Tag eine Kinderschar um sich, Geschrei, lachen und auch weinen. Und dann das! Zuerst wurde ihre Mutter Susanne von Bekannten nach Hause gebracht, die sie orientierungslos am Ende der Straße fanden. Ein anderes Mal saß sie den gesamten Nachmittag bis in den späten Abend hinein apathisch in einer Bushaltestelle und musste gesucht werden. Auch vergessene Töpfe auf dem Herd und die damit verbundene völlig verrauchte Wohnung sorgten für große Aufregung bei den Nachbarn der Mutter.

Die Diagnose des Arztes lautete auf beginnende Demenz. Angelika sorgte sich um ihre Mutter und suchte nach Hilfe. Schön wäre ein System das meldet, wenn die eigene Mutter das Haus verlässt und vielleicht sogar die Benutzung des Herdes überwacht. Ein solches Dementenschutzsystem fand sie bei Gemtec in Form des MILAN Demenz-Schutzsystems.

Demenz betrifft Betroffene und Angehörige gleichermaßen. MILAN schützt beide. Das Verlassen der Wohnung wird festgestellt oder bei Bedarf verhindert. Angehörige werden informiert, Haustechnik wie Herd, Wasser- und Stromverbraucht überwacht. Im Winter kann eine Überwachung der Fenster verhindern, dass die Wohnung total auskühlt und die Mutter erkrankt. Angelika ist sicher, der Kauf und die Installation eines MILAN Systems hat vieles einfacher gemacht.